Galerie Gilla Lörcher
Contemporary Art

Ab van Hanegem | Recent Paintings | 04.11. - 08.12.2017

Exhibitions
Artists
News
Publications
Contact


Please scroll down for English version

Ab van Hanegem
Recent Paintings
4 November – 8 December 2017
Opening 3 November 19-21h

Galerie Gilla Lörcher freut sich sehr, die dritte Einzelausstellung des niederländischen Künstlers Ab van Hanegem zu präsentieren. Die Ausstellung stellt neusten Arbeiten des Malers vor. Kunsthistorikerin Constanze Musterer schreibt über die Arbeit von Ab van Hanegem: „Überdimensionierte Pinselstriche ziehen sich über Leinwände, Schläuche aus Farben scheinen zu explodieren, organische Formen in schwarz-weiß erinnern an kopierte Vorlagen architektonischer Elemente. Plötzlich, im Miteinander von Farben, Linien und Bahnen irritiert ein konkretes Farbfeld, das die 3D-Wirkung des Gesamteindrucks noch verstärkt. Schnell fühlt man sich als Betrachter mehr in als vor den Gemälden und unterwirft sich dem Strudel der verschiedenen Perspektiven. Überlagerungen von Farbbahnen führen dabei immer wieder in vermeintliche Sackgassen, doch der Künstler öffnet hier geschickt, und in seiner Malerei virtuos, sogleich ein Schlupfloch in eine nächste Dimension. So geht die Fahrt rasant weiter in eine Welt der Möglichkeiten und Illusionen, die für einen Augenblick ganz real erscheint. (...) Ab van Hanegem kreiert in seinen jüngsten Gemälden einen Virtual Space, der die Illusion von Raum und Architektur in der Malerei bis an seine Grenze ausreizt.“

„In meinen neueren Arbeiten, orientiert sich die Räumlichkeit nicht mehr deutlich an der Perspektive. Die Dimensionen in meinen Arbeiten sind schwierig zu identifizieren. Ich fokussiere mich auf Räumlichkeit, welche von Phänomenen der Topologie, einem Zweig der Mathematik, inspiriert ist. Zum Beispiel die Klein´sche Flasche oder das Möbius-Band. Beide referieren auf eine endlose geschlossene Oberfläche. Eine Ebene mit scheinbar zwei Seiten (vorne und hinten), aber immer noch ein und dieselbe Oberfläche, die ein Vorne und Hinten, sowie ein Oben und Unten, untrennbar voneinander überlagert, erzeugt. Manchmal ist dies auf elegante Art und Weise architektonisch, zum Teil aber auch natürlich expressiv ausgeführt. Meine neuesten Arbeiten sind hauptsächlich expressionistisch, wobei das Material eine größere Rolle innerhalb des Entstehungsprozesses spielt, zugleich sind sie aber auch architektonisch konstruiert. Für mich repräsentieren diese ’unmöglichen Strukturen’ spezielle Felder, man könnte sie als ’thinking spaces’ bezeichnen. Felder, welche man endlos durchwandern kann, nicht nur mit den Augen, sondern auch mental.“ (Ab van Hanegem)

Der niederländische Künstler Ab van Hanegem (geboren 1960) hat an der Akademie für Bildende Kunst St. Joost (Breda, NL) und an der Reichsakademie für Bildende Künste (Amsterdam, NL) studiert. Er lebt und arbeitet in Amsterdam und Berlin. Ab van Hanegem wurde mit dem Stipendium der Stiftung Vordemberge-Gildewart und dem Charlotte Köhler Preis ausgezeichnet. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen internationalen Institutionen und Galerien ausgestellt, u.a. im Stedelijk Museum, Amsterdam, NL; Drawing Center New York, US; Van Abbe Museum, Eindhoven, NL; Centraal Museum Utrecht, NL; Museum De Beijerd, Breda, NL; Museum Wiesbaden, D; Kunsthalle Recklinghausen, D; Kunstmuseum Heidenheim, D; Clemens Sels Museum, Neuss, D; Rathaus de Paauw, Wassenaar, NL; Kunstverein Malkasten Düsseldorf, D; Kunstverein Koelnberg, Köln, D; Tekengenootschap Pictura, Dordrecht, NL; Galerie Art & Project, Slootdorp, NL; Vous etes ici, Amsterdam, NL; Galerie Gilla Lörcher, Berlin, D. Er hat bereits auf der Art Cologne, Art Brüssel, POSITIONS Berlin art fair und auf der art Karlsruhe seine Werke präsentiert und ist in mehreren Sammlungen vertreten, z.B. KPN, Stedelijk Museum in Amsterdam, Centraal Museum in Utrecht, Collection Sanders in Amsterdam and Bouwfonds Nederlandse Gemeenten.


English version

Galerie Gilla Lörcher is very pleased to present the 3rd solo show by Dutch artist Ab van Hanegem. The exhibition provides an overview of the painters new work.
Art historian Constanze Musterer about Ab`s work: „Over-dimensional brush marks stretch across the canvas, tubes of colour appear to explode, and organic forms in black and white remind one of photocopied blueprints of architectural elements. Suddenly, a tangible and confusing colour field strengthens the general impression of three-dimensionality within the interaction of colour, line and direction. As a viewer, one quickly has the impression of being more in than in front of the paintings, and submits to the whirlpool of different perspectives. Overlaying colour trails repeatedly lead into blind alleys, yet the artist skilfully, and masterfully in his painting, opens up a loop hole into the next dimension. The journey races further into the world of possibilities and illusions which appear for a moment to be quite real.“

„In my more recent work, the spaciousness is no longer clearly orientated towards the perspective. The dimensions in my work are difficult to identify precisely. I focus on spaciousness inspired by phenomena from the topology, a branch of mathematics. For example the Klein Bottle and Möbius strip. Both refer to an endless, closed surface. A plane with seemingly two sides (front and back), but still one and the same surface causing front and back, top and bottom to overlap inseparably. Sometimes executed in a sleek and architectural way, at other times expressive by nature. The most recent works are mainly expressionist, material plays a greater role in the creation, yet it is often constructed as architecture. For me these ‘impossible’ structures represent special areas, ‘thinking spaces’ you might say. Areas where you can wander infinitely, not only with your eyes but also mentally.“ (Ab van Hanegem)

Dutch artist Ab van Hanegem (born 1960) studied at Academie voor Beeldende Kunsten St. Joost (Breda, NL) and at Rijksacademie (Amsterdam, NL). He lives and works in Amsterdam and Berlin. Ab van Hanegem was awarded the Stiftung Vordemberge-Gildewart stipend and the Charlotte Köhler award. His works have been shown in numerous institutions and galleries internationally (Stedelijk Museum, Amsterdam, NL; Drawing Center New York, US; Van Abbe Museum, Eindhoven, NL; Centraal Museum Utrecht, NL; Museum De Beijerd, Breda, NL; Museum Wiesbaden, D; Kunsthalle Recklinghausen, D; Kunstmuseum Heidenheim, D; Clemens Sels Museum, Neuss, D; City Hall de Paauw, Wassenaar, NL; Kunstverein Malkasten Düsseldorf, D; Kunstverein Koelnberg, Köln, D; Tekengenootschap Pictura, Dordrecht, NL; Galerie Art & Project, Slootdorp, NL; Vous etes ici, Amsterdam, NL; Galerie Gilla Lörcher, Berlin, D; among others) and at art fairs Art Cologne, Art Brussel, POSITIONS Berlin art fair, art Karlsruhe and on many more occasions. His work is part of a number of collections like KPN, Stedelijk Museum in Amsterdam, Centraal Museum in Utrecht, Collection Sanders in Amsterdam and Bouwfonds Nederlandse Gemeenten.

Ab van Hanegem Recent Paintings 4 November – 8 December 2017 Opening 3 November 19-21h Wed-Sat 13-18h and by appointment

Facebook.com/galeriegillaloercher Instagram.com/galeriegillaloercher


Pohlstraße 73 | 10785 Berlin
Fon: +49 (0)30 80 61 32 34
info@galerie-loercher.de