Galerie Gilla Lörcher
Contemporary Art

Bettina Sellmann | US Paintings| 25.04.- 15.05.2015

Exhibitions
Artists
News
Publications
Contact


Scroll down for English version

US PAINTINGS

Galerie Gilla Lörcher freut sich, mit US PAINTINGS die zweite Einzelausstellung von Bettina Sellmann zu zeigen. Die Präsentation der neuen Arbeiten findet zum diesjährigen Galerienwochenende in gleich zwei Räumlichkeiten in Berlin statt: Am Sitz der Galerie in der Pohlstr. 73, 10785 Berlin und in den temporär genutzten Räumen der Galerie in der Linienstr. 141, 10115 Berlin.

Was bedeutet das "US" im Titel, mit dem man zunächst einmal die Abkürzung für die Vereinigten Staaten assoziiert? Bettina Sellmann wohnt zwar seit 2010 in Berlin, davor aber lebte sie 11 Jahre in New York City. Auch wenn sie in ihrer Motivwahl konsequent auf die längst inflationär gewordenen amerikanischen Pop-Referenzen verzichtet, betont die Künstlerin den Einfluss der amerikanischen Metropole auf ihre Malerei: "Viel wichtiger als inhaltliche Bezüge finde ich den Einfluss eines Ortes auf die Malweise, z. B. durch Licht und Atmosphäre. Sonst braucht man heutzutage nicht hinzufahren oder dort zu wohnen, da sich alles andere bequem im Netz abrufen lässt." US wäre - so gesehen - tatsächlich ein Hinweis auf eine biografische Station.

Es gibt aber auch eine andere Lesart. Sellmann greift in ihren neuen Bildern auf kindlich anmutende Farben und Formen zurück. Und es finden sich vielfach Motive, die an Charaktere der Kidult-Konsumkultur erinnern, welche sie freilich einer variantenreichen Malerei unterwirft. So erinnert der Titel auch an das Us der Spielzeugfirma “Toys R Us“.

Die Künstlerin selber erklärt, dass US für “Unidentified Self“ steht. - Ein Widerspruch in sich? Selbstportraits, die als solche nur noch schwer oder gar nicht mehr zu erkennen sind. Was identifiziert sie dann als solche? Was ist überhaupt noch Identität - heute, persönlich und kulturell gesehen? Bettina Sellmann verhandelt das selbstverständlich künstlerisch in einer lichten Malerei und mit einer Leichtigkeit, bei der es einem nicht schwer fällt, sich diesen Bildern zu öffnen. Und möglicherweise wird gerade auf diese Weise für den ein oder anderen aus dem englischen Wort US auch ein WIR.

Bettina Sellmann studierte von 1992 bis 1997 an der Städelschule in Frankfurt bei Jörg Immendorff, Christa Näher und Thomas Bayrle (Meisterschülerin). Sie erwarb außerdem den Master of Fine Arts am Hunter College in New York City, wo sie 11 Jahre lebte. Seit 2010 lebt und arbeitet sie in Berlin. Ausgezeichnet wurde sie u.a. mit der Skowhegan Residency und dem DAAD Jahresstipendium. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Galerien und Institutionen im In- und Ausland gezeigt (u.a. Massachusetts College of Art and Design, Boston; University Art Museum, Albany, NY; Derek Eller Gallery, NYC; Bronwyn Keenan Gallery, NYC; Fredericks Freiser Gallery, NYC; American Fine Arts, NYC; Gavin Brown Passerby, NYC; Greener Pastures Gallery, Toronto, Canada; Kinkead Contemporary, Los Angeles; Galerie Frank Schlag, Essen; Wonderloch Kellerland, Berlin; Galerie Wolfstädter, Frankfurt a.M.; Galerie Gilla Lörcher | Contemporary Art, Berlin) und befinden sich in internationalen privaten und öffentlichen Sammlungen, u.a. in der Olbricht Collection und im Museum of Modern Art, New York City.

Location 1: Galerie Gilla Lörcher | Temporary, Linienstr. 141, 10115 Berlin
25.04.-15.05.2015, Eröffnung: Fr 24.04.2015 ab 19 Uhr
Öffnungszeiten: Fr-Sa 13-18 Uhr
Während des Gallery Weekend Berlin: Fr 01.05.: 13-21 Uhr, Sa 02.05. & So 03.05. 11-19 Uhr

Location 2: Galerie Gilla Lörcher | Contemporary Art, Pohlstr. 73, 10785 Berlin
01.05.-19.06.2015, Eröffnung: Fr 01.05.2015 von 18-21 Uhr
Öffnungszeiten: Mi-Sa 13-18 Uhr
Während des Gallery Weekend Berlin: Fr 01.05.: 13-21 Uhr, Sa 02.05. & So 03.05. 11-19 Uhr


English

US PAINTINGS

Galerie Gilla Lörcher is pleased to present Bettina Sellmann’s second solo exhibition at the gallery, titled US PAINTINGS. The show will coincide with this year’s gallery weekend and is happening in two spaces simultaneously.

What does "US" stand for, with which one usually associates the United States? Bettina Sellmann has been living in Berlin since 2010, but before that she spent 11 years in New York City. Even if she avoids ubiquitious American pop- connotations in her choice of motives, the artist stresses the importance of the American metropole on her painting: "Way more important than narrative references is the influence of a place on the painting practice, for instance by way of light and atmosphere. Otherwise you would not have to go or live there in person, since everything else is easily accessible on the net." Read in this way, US would indeed be a hint towards a period in her biography.

There is also another interpretation. In her new paintings Sellmann incorporates childlike shapes and colors. Motives appear that are evocative of characters in the kidult consumer culture, which naturally she submits to a multifaceted painting style. In this way, the title also sounds reminiscent of the Us in “Toys R Us“.

The artist herself explains that US means "Unidentified Self". – A contradiction? Self portraits that are hardly or not at all recognizable as such. What is it then that signifies them as such? What is identity at all – today, personally and culturally? Bettina Sellmann of course negotiates this artistically in a painting style of light and lightness which makes it easy to open up to these images. And maybe it is just in this way that for some people the English word US turns into a WE.

Bettina Sellmann studied from 1992 to 1997 at Städelschule Frankfurt, Germany with Jörg Immendorff, Christa Näher und Thomas Bayrle (Meisterschülerin). She also holds a Master of Fine Arts degree from Hunter College in New York City, where she lived and worked for 11 years. Since 2010 she lives and works in Berlin. She was awarded the Skowhegan Residency and the DAAD Jahresstipendium (German Academic Exchange Service Year Stipend), among others. Her works have been shown in numerous galleries and institutions internationally (Massachusetts College of Art and Design, Boston; University Art Museum, Albany, NY; Derek Eller Gallery, NYC; Bronwyn Keenan Gallery, NYC; Fredericks Freiser Gallery, NYC; American Fine Arts, NYC; Gavin Brown Passerby, NYC; Greener Pastures Gallery, Toronto, Canada; Kinkead Contemporary, Los Angeles; Vienna Art Foundation; Villa Jauss, Oberstdorf; Galerie Frank Schlag, Essen; Wonderloch Kellerland, Berlin; Galerie Wolfstädter, Frankfurt a.M.; Galerie Gilla Lörcher | Contemporary Art, Berlin; among others) and are part of international private and public collections, such as the Olbricht Collection and the Museum of Modern Art, New York.

Location 1: Galerie Gilla Lörcher | Temporary, Linienstr. 141, 10115 Berlin
25 Apr-15 May 2015, Opening Fri 24 Apr 2015 at 7pm
Opening hours: Fri-Sat 1-6pm

Location 2: Galerie Gilla Lörcher | Contemporary Art, Pohlstr. 73, 10785 Berlin
1 May.-19 June 2015, Opening Fri 1 May 2015 from 6-9pm
Opening hours: Wed-Sat 1-6pm

Pohlstraße 73 | 10785 Berlin
Fon: +49 (0)30 80 61 32 34
info@galerie-loercher.de