Galerie Gilla Lörcher
Contemporary Art

John Cornu and Ivan Liovik Ebel I Hier und da I 6.09 – 17.10.2014

Exhibitions
Artists
News
Publications
Contact


ansicht
Scroll down for English version

hier und da

Für die Herbstsaison-Ausstellung 2014 bei Galerie Gilla Lörcher, hat der Künstler Ivan Liovik Ebel den in Frankreich lebenden Kollegen John Cornu eingeladen, mit ihm gemeinsam eine Ausstellungsidee zu entwickeln. Im engen Austausch der beiden Künstler entstand so das Konzept für „hier und da“, das die Idee des künstlerischen Doppels hinterfragt. „Einzelwerke und Serien, entstanden auf der Basis wiederholter Gesten und regulierender Prinzipien, stellen die Idee des Originals und der Kopie, der Zeitlichkeit, der Verwandlung, der Chronologie sowie der Verhältnisse zwischen Zeit und Raum im Entstehungsprozess eines Bildes in Frage“, so Ivan Liovik Ebel.

„Zwischenräume“ ist wohl der Begriff, mit dem man die Arbeit von Ivan Liovik Ebel am besten zusammen fassen könnte. Hinter dem Begriff der Zwischenräume steht für ihn die Auseinandersetzung mit der Relativität der Wahrnehmung, mit Formen der Nicht-Unterscheidbarkeit sowie der Beziehung von Zeit und Raum. Es geht stets um den Versuch, einen Zustand jenseits strenger Gegensätze – wie dem Sichtbaren und dem Unsichtbaren, der Vergangenheit und der Zukunft – zu inszenieren, Übergänge zwischen ihnen abzuschaffen oder einzufangen.

John Cornu arbeitet grundsätzlich „in situ“ und adaptiert seine Praktik und Formensprache an den zur Verfügung stehenden Raum. Seine minimalistischen Arbeiten wollen uns täuschen. Cornu verfolgt „die Konturen einer manipulierten Realität, wo das, was uns zum Betrachten gegeben wird, niemals dem entspricht, was wir denken zu betrachten“ (Christian Alandete).

Der französische Künstler John Cornu, Jahrgang 1976, lebt und arbeitet zwischen Rennes und Paris. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Kunstinstitutionen und Galerien gezeigt: Palais de Tokyo, Paris (F), Cneai, Paris (F), Musèe des Beaux-arts, Calais (F), Musée des Beaux-arts, Rennes (F), Biennale de Lyon (F), Circa, Montréal (CAN), ZQM, Berlin (D), Busan Biennale (KR), Biennale d`art contemporain de Jukoutsk (RUS), Ricou Gallery, Bruxelles (BE), Galerie Anne de Villepoix, Paris (F), u.a.m.

Der Schweizer Künstler Ivan Liovik Ebel, Jahrgang 1983, lebt und arbeitet in Berlin. Er hat seinen Masters in Contemporary Arts Practice an der Hochschule der Künste in Bern absolviert. Seine Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen ausgestellt: Kunsthaus Langenthal (CH), Kunsthalle Bern (CH), Neue Galerie, London (GB) und Bern (CH), Marks Blond Project, Bern (CH), Galerie Widmer Theodoridis, Zürich (CH), Galerie Gilla Lörcher I Contemporary Art, Berlin (D) u.a.m.


English
hier und da


For the autumn 2014 exhibition in the Galerie Gilla Lörcher, artist Ivan Liovik Ebel has invited France-domiciled colleague, John Cornu, to collaboratively develop an exhibition concept. In close cooperation, the idea for ‘Hier und da’ thus evolved, which questions the notion of the artistic duplicate. ‘Individual works and series based on repeated gestures and regulating principles question the idea of the original and the copy, temporality, change, chronology and the relationship between time and space in the process of creating an image’, states Ivan Liovik Ebel.

‘Interspace’ is probably the term that best summarises Ivan Liovik Ebel’s work. For him, the confrontation with the relativity of perception, forms of non-distinguishability and the relationship between time and space stand behind this term. It is always about the attempt to stage a condition beyond strict opposites such as the visible and the non-visible, the past and the future, to abolish or capture transitions between them.

John Cornu essentially works in situ adapting his practice and formal language to the spaces that he inhabits: an architectural graft on Le Corbusier’s Villa Savoye, an exhibition of burnt stretchers in a gallery, or else “wild” cleaning of a portion of wall in a public space. His works often evoke the theme of travesty, tracing “the contours of a manipulated reality where what we are given to observe never exactly corresponds to what we think we are observing” (Christian Alandete).
French artist John Cornu, born 1976, lives and works between Rennes and Paris. His work has been shown in many art insitutions and galleries s.a.: Palais de Tokyo, Paris (F), Cneai, Paris (F), Musèe des Beaux-arts, Calais (F), Musée des Beaux-arts, Rennes (F), Biennale de Lyon (F), Circa, Montréal (CAN), ZQM, Berlin (D), Busan Biennale (KR), Biennale d`art contemporain de Jukoutsk (RUS), Ricou Gallery, Bruxelles (BE), Galerie Anne de Villepoix, Paris (F), a.o.

Swiss artist Ivan Liovik Ebel, born 1983, lives and works in Berlin. He received his Masters in Contemporary Arts Practice at the Hochschule der Künste in Bern. His work has been shown at: Kunsthaus Langenthal (CH), Kunsthalle Bern (CH), Neue Galerie, London (GB) und Bern (CH), Marks Blond Project, Bern (CH), Galerie Widmer Theodoridis, Zürich (CH), Galerie Gilla Lörcher I Contemporary Art, Berlin (D) a.o.

JOHN CORNU / IVAN LIOVIK EBEL
Hier und da
6. September – 17. Oktober 2014
Eröffnung: Freitag 5. September 2014 um 19 Uhr


Please save the date:

POSITIONS Berlin Art Fair
Solo show Ivan Liovik Ebel
Galerie Gilla Lörcher: Booth 230, 2nd floor
18-21 September 2014
Opening: 18 Sept 2014, 6-10pm
Jahndorf Building, Brunnenstraße 19-21, 10119 Berlin
www.positions.de

Pohlstraße 73 | 10785 Berlin
Fon: +49 (0)30 80 61 32 34
info@galerie-loercher.de